Die klimatisierten Cigarrenetuis "Maison des Cigares"

Manche nennen es einen Taschenhumidor, manche ein Etui mit Befeuchterelement. Doch für alle ist es etwas, das zum vollkommenen Cigarrenglück noch fehlte. Laura Chavin nennt es „MAISON DES CIGARES“. Es bietet den Cigarren eine Unterkunft, in der sie den Connaisseur begleiten, unterwegs, beim Ausgehen oder zu Geschäftsterminen.

Zwei Eigenschaften machen das Einzigartige dieses „Heims der Cigarren“ aus: Bei regulierbarer Befeuchtung und fein dosierter Frischluftzufuhr fühlen die braunen Schönheiten sich wie in ihrem Humidor. Beim Öffnen des Etuis schiebt einsinnreicher Mechanismus die Cigarren bis über die Bauchbinde heraus und macht bereits die Entnahme zum Genuss. Eleganter und optimaler kann man „das braune Gold“ nicht anbieten.

Handarbeit bis ins Detail

Gefertigt in einer schwäbischen Feintäschnermanufaktur werden fast dreißig, auf Präzisionsmaschinen gedrehte, gefräste und lasergeschweißte Einzelteile von Hand zum edelstählernen Corpus des „MAISON DES CIGARES“ zusammengefügt. Wasserfestes, hydrophobiertes Kalbsleder wird in traditioneller Fertigung in fünfzig Arbeitsgängen geschnitten, eingeschlagen, vernäht und über den Corpus gezogen.

Verbindung feinster Materialien

Leder und Edelstahl gehen im „MAISON DES CIGARES“ eine organische Verbindung ein. Klappt man das Etui unter dem feinen Raster-Klicken des Deckelgelenks auf, so zieht das weiche Deckleder den Cigarren-Halter wie einen Schlitten heraus.

Gewachsene Perfektion

Das „butterweiche“ Gleiten des Schlittens ist die Frucht einer langen und geduldigen, Stufe um Stufe verfeinerten Abstimmung des Leders auf den Stahl.